Gerd Drüten, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Wesel

SPD-Kreistagsfraktion lobt starken Haushaltsentwurf des Landrats

In der Sitzung des Kreistages am 13.12.2018 brachte SPD-Landrat Dr. Ansgar Müller jetzt den Doppelhaushalt 2019/2020 ein. Die SPD-Kreistagsfraktion hatte sich schon sehr früh und als erste Fraktion für einen gemeinsamen Haushalt für die beiden kommenden Jahre ausgesprochen. „So schaffen wir sowohl für den Kreis als auch für die kreisangehörigen Kommunen Stabilität, Planungssicherheit und spürbare Einspareffekte. Das ist das, was wir jetzt auch mittelfristig brauchen“, stellt Fraktionsvorsitzender Gerd Drüten die SPD Position dar. Er begrüßt zudem ausdrücklich, dass die CDU Fraktion sich ähnlich äußert.

Die Kreisumlage soll gemäß dem vorgelegten Entwurf in 2019 und 2020 jeweils 37,0 % betragen. Für beide Jahre würde so im Vergleich zu 2018 eine Absenkung in Höhe von
1,5 Prozent erreicht werden. Die SPD-Kreistagsfraktion zeigt sich angesichts dieser Zahlen, die auch den kreisangehörigen Städten und Gemeinden spürbar zugute kämen, voll des Lobes.

Drüten: „Landrat Dr. Ansgar Müller hat gemeinsam mit dem Kreiskämmerer Karl Borkes einen starken Haushaltsentwurf in den Kreistag eingebracht. Auf dieser Grundlage werden wir hoffentlich trotz des oft willkürlichen Abstimmungsverhaltens der Kooperation aus CDU, Grünen und FDP/VWG bei der Verabschiedung eine breite Mehrheit erreichen.“

Vor dem Haushaltsbeschluss am 4. April nächsten Jahres stünden jetzt noch intensive Haushaltsberatungen an. „Dafür“, so verspricht die haushaltspolitische Sprecherin der SPD Fraktion, Gabriele Gerber-Weichelt, „haben wir noch einige Ideen, um den Kreis Wesel auch weiterhin zukunftsfähig aufzustellen. Wir setzen unser politisches Gewicht dafür ein, damit er ein attraktiver Ort zum Leben und Arbeiten für alle Bürgerinnen und Bürger bleibt.“